Was sollten sie bei der Montage vom Briefkasten beachten?

Brief- und Paketkasten Montage
Was bei der Montage eines Hausbriefkastens zu beachten ist
Die Montage eines Briefkastens ist eigentlich recht einfach. Man sollte aber bedenken, dass man ihn nicht einfach dort anbringen darf, wo man Lust hat. Es gibt natürlich bestimmte Vorschriften und zu bestehende Umstände. In der Regel kann man zwischen zwei Varianten wählen;
– dem freistehenden Briefkasten
– dem Wandbriefkasten
Freistehende Kästen werden im Boden befestigt, während der Wanbriefkasten, wie der Name selbst schon sagt, an der Hauswand verschraubt oder verklebt wird.
Welchen man letztendlich nimmt, ist frei zu entscheiden. Vorteile und Nachteile bringen beide.
Nicht nur optisch sollte ein Briefkasten gemäß angebracht sein. Vorrangig sollte er natürlich allen Vorschriften nach aufgestellt werden. Dazu gehören eine Reihe von zu beachtenden Dingen. Mehr dazu und wie man auch optische Vorteile erreicht, lesen Sie hier…Hausbriefkasten fehlerfrei anbringen…so wird´s gemacht
Die Tagespost ist da. Doch was Viele nicht wissen ist, dass der Träger die Post nicht zwingend zustellen muss, falls der Briefkasten nicht angemessen angebracht ist. Es gibt feste Regeln ud Vorschriften, nach dennen man diesen anzubringen hat.
Erreichbarkeit
Bei der Briefkasten Montage muss man vor allem bedenken, dass der Briefträger nicht ins Eigentum des Hausbesitzers oder Mieters eindringen darf. Das bedeutet für den Besitzer/ Mieter in diesem Fall, dass sein Briefkasten für den Träger erreichbar sein muss. Am besten ist es deswegen den Hausbriefkasten an der Außenwand des Gebäudes anzubringen. Viele Besitzer halten es für sicherer den Briefkasten im Flur zu haben. Diese Wahl ist aber nicht zwingend die beste, weil man, falls die Haustür abgeschlossen ist und keiner aufmacht, die Post einfach nicht zustellen kann.
Der Briefträger unterliegt einer Zustellpflicht. Diese hat er gesetzlich einzuhalten. Doch, wenn Sie als Besitzer oder Mieter ihm nicht vorher ermöglicht haben, Ihre Post ordnungsgemäß zuzustellen, unterliegt er dieser Pflicht nicht mehr. Ihr Briefkasten muss erreichbar, beschriftet und ohne größere Schwierigkeiten zu finden sein. So sollten auch keine weiteren Probleme bei der Zustellung erfolgen.

Der Briefträger darf nicht in Gefahr gebracht werden

Zu der Zustellpflicht gehört auch, dass der Zusteller keinerlei Gefahren, wie Hunde oder sonstige Hindernisse bei der Zustellung Ihrer Post zu erwarten hat. Sie müssen bei der Briefkasten Montage beachten, dass der Zusteller zu keinem Zeitpunkt gefährdet wird und Ihre Post einwandfrei zustellen kann.
Vorschriften zu den bestimmten Maßen
Ein Briefkasten muss vorschriftsgemäß aufgestellt werden. Hierbei sollten Sie beachten, dass der Schlitz und der Innenraum des Kastens ausreichen groß sind, damit ein klassicher großer Umschlag hineinpasst. Diese Vorschrift soll wichtige Dokumente, die in Umschlägen der Größe C4 verschickt werden, geschützt werden können. Wichtige Dokumente dürfen nicht aus dem Schlitz sichtbar sein. Zusätzlich schützt diese Regelung Ihre Post auch vor Schäden durch Witterungsumstände.
Die Breite des Schlitzes selbst spielt auch eine wichtige Rolle. Dickere Briefumschläge müssen logischerweise auch zustellbar sein. Um eine sichere Zustellung zu ermöglichen wurde in der Regelung vorgesehen, dass der Schlitz am Briefkasten mindestens 35 cm breit sein muss.

Paketkasten Montage. Was man beachten muss

Viele Hausbesitzer entscheiden sich heutzutage für die freistehende Variante der Brief- oder Paketkästen. Das hat viele Gründe. Vorteilhaft ist natürlich, dass man solche Vorrichtungen vor dem Haus aufstellen kann und somit die Erreichbarkeit gesichert ist. Nachteile sind natürlich auch vorhanden. Mögliche Einbrüche oder Diebstähle sind bei einem Briefkasten, der vor dem Haus steht, einfacher, als bei den Paketkästen, die beispielsweise im Treppengeländer stehen.
Wie schütz man den Briefkasten vor Vandalen?
Eine wirklich genaue Antwort gibt es auf so eine Frage nicht. Besonders an Tagen, wo viele Vandalen unterwegs sind, ist es schwierig den Briefkasten effektiv zu schützen. An Karneval zum Beispiel sind Paket- und Briefkästen ein häufiges Ziel für Betrunkene. Man kann nur sehr schwer verhindern, dass eine Vorrichtung von der Hauswand gerissen oder ein freistehender Briefkasten aus dem Grundstück entwendet wird. Dafür kann man aber seinen Briefkasten vor Böllern schützen. Solche Briefkästen sind zwar etwas teurer, aber immerhin besteht eine Möglichkeit etwas mehr Sicherheit zu haben.
Zusätzlich ist es besser, sich für ein Modell mit Schloss zu entscheiden, welches unter dem Deckel des Briefkastens angebracht ist. Im Gegensatz zum Klappmodell, welches von oben einfach zu öffnen ist, kann man in einen abgeschlossenen Briefkasten keine Böller oder ähnliches werfen, außer man wendet Gewalt an. Dazu reicht aber nur selten die Zeit. Vandalen suchen nach leichter Beute, um es so zu sagen.
Der Standbriefkasten wird immer beliebter. Das müssen Sie bei der Paket- Briefkasten Montage beachten…
Wenn man sich entschieden hat einen freistehenden Briefkasten anzubringen, sind folgende Tipps sehr hilfreich:
– Bringen Sie Ihren Briefkasten nicht zur Windseite an
Dieser Punkt ist besonder wichtig, weil Sie die Vorrichtung auf diese Weise vor Wind, Regen, Rost und anderen Umständen sichern.
– Vorher entscheiden ob Sie schrauben oder betonieren wollen
Falls Sie sich für eine Anlage zum betonieren entscheiden, müssen Sie den genauen Ort für das Fundament bestimmen. Soll es aber ein Briefkasten zum anschrauben werden, beachten Sie bei der Montage welche Schrauben oder Dübel Sie benutzen müssen, denn laut Geset gehört auch die Stabilität des Briefkastens zu den vorgegebenen Vorschriften.
Sollte man den Briefkasten einbetonieren?
Um den Briefkasten überhaupt aufstellen zu dürfen, muss vorher sichergestellt werden, dass keine Leitungen oder Kabel beschädigt werden. I Falle, dass Sie Mieter sind, kann Ihnen der Hausbesitzer hierzu mehr sagen.
Die Variante zum betonieren ist natürlcih, was die Stabilität angeht, eine der besten. Hierbei sind aber vielerlei Umstände zu beachten. Wegen der Frostabgrenzung der Grundlage ist es wichtig, dass mindestens 15-25 Zentimeter ausgehoben werden. Danach setzt man das Fundament.
Wählen Sie den Platz genau aus!
Am besten eignet sich als Standort für die Montage ein Platz, wo der Briefträger ohne größere Schwierigkeiten herankommt, ohne das Grundstück betreten zu müssen. Falls Ihr Grundstück eingezäunt ist, kann der Briefkasten in die Nähe der Abgrenzung von der Innenseite angebracht werden, so dass man von außen herangreifen kann.
Briefkasten an der Hauwand montieren. Warum man das immer seltener macht
Der größte Grund, der gegen eine Montage an der Hauswand spricht, ist natürlcih die Beschädigung dieser. Man kann aber mit ausreichend Recherche vor der Montage verhindern, dass Schäden am Eigentum des Vermieters entstehen.
Falls Sie sich aber trotzdem für die Montage an der Wand entscheiden sollten, müssen Sie beachten, dass die Schrauben ausreichen voneinander entfernt angebracht werden. Meistens erhält man beim Kauf eines Briefkastens die passenden Schrauben und Dübel und eine Schablone. Ist dies nicht der Fall, kann man sich slebst eine Schablonde zum verschrauben anfertigen und im Baumarkt die passenden Schrauben nach dem Modell besorgen.
Welches Werkzeug benötigt man für eine Montage?
Grundsätzlich reicht es aus, wenn Sie eine Wasserwaage, einen Bleistift und einen Boherer besitzen. Sie verschrauben Ihren Briefkasten it den passenden Schrauben und Dübeln. Man zeichnet die nötige Stelle auf, misst ab und bohrt die Löcher. Um es aber präzise anzugehen, benutzt man auch Schlablonen.
Montage mit Kleber. Ist das wirklich eine passende Lösung?
Ja! Außer riesigen Löchern in der Hauswand, reicht es auch, einen Paketkasten einfach an die Hauswand zu kleben. Hierfür gibt es spezielle Kleber, die das Gewicht ohne größere Schwierigkeiten tragen können. Das ist aber nicht das Einzige, was man beachten muss. Zusätzlich zum Kleber, sollte vorher die Hauswand überprüft werden. Beachten Sie hierbei welches Material im Putz vererbeitet wurde und ob dieses einen schweren Briefkasten auch tragen kann.

Nachteile bei der Monatge mit Kleber

Wenn ein Briefkasten geklebt, statt verschraubt oder betoniert wird, kann es passieren, dass bei Witterungen der Briefkasten abfällt. Das passiert beispielsweise wenn man vorher nicht beachtet hat, dass der Kasten nicht in die Wetterrichtung geht. Dann nämlich kann es vorkommen, dass bei starkem Wind der Untergrund an der Hauswand nachlässt und der Briefkasten zwar an die Wand geklebt bleibt, trotzdem aber abfällt. Dieses Problem tritt bei älteren Gebäuden häufiger auf.
Fazit
Es bleibt Ihnen überlassen für welche Variate Sie sich entscheiden. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, dass der Briefkasten allen Vorschriften gemäß angebracht wird, damit Sie sich sicher sein können, dass Ihre Post immer pünktlich ankommt.
Was die Montage angeht, ist es lediglich wichtig, sich an die Anleitungen zu halten. Wenn Sie sich für die „Klebevariante“ entschieden haben, muss der Kleber richtig verarbeitet werden, die Fläche muss ausreichend groß sein und man muss den Kleber lang genug trocknen lassen. Auf diese Wise hält der seinem Zweck problemlos stand. Viel Erfolg bei Ihrer Montage!
Nach oben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.